Donnerstag, 26.05.2022 04:40 Uhr

Stunde der Wintervögel: Waldvögel fliegen in die Gärten

Verantwortlicher Autor: Stefanie Bettinger Berlin, 30.01.2022, 19:04 Uhr
Presse-Ressort von: Stefanie Bettinger Bericht 6400x gelesen
NABU/Stunde der Wintervögel 2022: Begegnung mit Eichelhäher
NABU/Stunde der Wintervögel 2022: Begegnung mit Eichelhäher   Bild: © NABU/Rolf Köhler

Berlin [ENA] Bei der diesjährigen Aktion "Stunde der Wintervögel", zu der der Naturschutzbund (NABU) und sein bayerischer Partner, der Landesbund für Vogelschutz (LBV) aufgerufen hatten, haben rund 176.000 Menschen mitgemacht. Die Favoriten sind deutschlandweit Haussperling, Kohlmeise, Blaumeise und Amsel.

Wer im Garten oder auf dem Balkon bei der Zählung der Wintervögel mitgemacht hat, hat im Durchschnitt 35,5 Vögel gesichtet, die zu 8,7 Arten gehören. Das zeigt das Endergebnis der diesjährigen "Stunde der Wintervögel", die vom 6. bis 9. Januar 2022 stattgefunden hatte. Bei der zwölften Vogelzählung meldeten rund 176.000 Menschen über 4,2 Millionen Vögel dem Naturschutzbund. Das sind weniger Teilnehmer als im Vorjahr während des Corona-Lockdowns 2021, als eine beachtliche Zahl von 236.000 Menschen bei der Zählaktion mitmachten. Zu den Favoriten gehören der Haussperling als Nummer eins, gefolgt von der Kohlmeise und der Blaumeise und der Amsel auf Platz vier.

Deutschlandweit konnte der NABU im Vergleich zum Vorjahr beim Haussperling ein leichtes Minus von 5 Prozent feststellen, wohingegen die Kohlmeise ein Plus von 16 Prozent und die Blaumeise ein Plus von 17 Prozent verzeichnete. Der Bestand der Blaumeisen hat sich damit wieder erholt. Im Frühjahr 2020 erkrankten auffallend viele Blaumeisen an dem Bakterium Suttonella ornithocola, das bei Blaumeisen eine Lungenentzündung hervorruft. Vermutlich konnten Verluste teilweise durch vermehrte Bruten wieder ausgeglichen werden, so der NABU. Möglich sei aber auch, dass durch Zuzug aus anderen Gebieten mehr Vögel beobachtet werden konnten. Die Ergebnisse der nächsten Vogelzählung im Mai werde weitere Erkenntnisse liefern.

Oft gesehen wurden in diesem Jahr Eichelhäher, Bunt- und Mittelspecht, Kleiber und Kernbeißer. Die typischen Waldbewohner besuchten die Gärten vermehrt zur Nahrungssuche. „Vermutlich sind sie wegen des Wetterumschwungs und vielleicht auch aufgrund einer geringeren Menge an Baumsamen besonders häufig in die Gärten an die Futterstellen gekommen", erklärt der NABU. Die nächste Vogelzählung findet vom 13. bis 15. Mai 2022 mit der "Stunde der Gartenvögel" statt.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.